KI für Helfer

Plakaterstellung mit KI - unsere top 3 Tools für Werbematerialien

April 09, 2024 Katja & Rene Season 1 Episode 13
Plakaterstellung mit KI - unsere top 3 Tools für Werbematerialien
KI für Helfer
More Info
KI für Helfer
Plakaterstellung mit KI - unsere top 3 Tools für Werbematerialien
Apr 09, 2024 Season 1 Episode 13
Katja & Rene

Katja und René reden über das Thema Plakaterstellung mit KI. Sie erklären, welche Tools praktisch sind um Plakate und Flyer für eine Veranstaltung zu erstellen. 

Sie nutzen LLMs um Ideen für das Design, die Farben und die Texte zu generieren. Sie diskutieren auch die Vor- und Nachteile der KI-generierten Bilder und vergleichen dabei mehrere Modelle. 

Anschließend holen sie sich vom ChatGPT auch Feedback für ihr Entwurf. Insgesamt betonen sie, dass diese Tools auch für Einsteiger geeignet sind und Zeit sparen können.


Takeaways:

  • Die Verwendung von LLMs kann bei der Planung und Erstellung von Werbematerialien helfen.
  • KI-generierte Bilder sollten sorgfältig überprüft werden.
  • Canva ist eine Designsoftware mit KI-Features, die bei der Erstellung von Plakaten und anderen Grafiken das beste Tool ist.
  • ChatGPT kann mit Dall-E Bilder erstellen.
  • CrAIyon.com bietet verschiedene Stile für die Bildgenerierung.
  • ChatGPT kann verwendet werden, um Feedback zu Designs zu erhalten.
  • Canva bietet die Möglichkeit, Designs direkt auszudrucken.


Abonniere den Youtube Kanal @ai-for-healthcare und freue dich auf das Tutorial Video mit einer Schritt-für-Schritt Anleitung. Für Mehr Info und Feedback, besuche https://ai-for-healthcare.org/podcast.

Danke fürs zuhören. Hast du Fragen, Kommentare oder Wünsche für uns? Schicke uns eine Nachricht auf WhatsApp, oder besuche unsere Webseite. Für freuen uns auf dein Feedback!

Katja & René

Show Notes Transcript Chapter Markers

Katja und René reden über das Thema Plakaterstellung mit KI. Sie erklären, welche Tools praktisch sind um Plakate und Flyer für eine Veranstaltung zu erstellen. 

Sie nutzen LLMs um Ideen für das Design, die Farben und die Texte zu generieren. Sie diskutieren auch die Vor- und Nachteile der KI-generierten Bilder und vergleichen dabei mehrere Modelle. 

Anschließend holen sie sich vom ChatGPT auch Feedback für ihr Entwurf. Insgesamt betonen sie, dass diese Tools auch für Einsteiger geeignet sind und Zeit sparen können.


Takeaways:

  • Die Verwendung von LLMs kann bei der Planung und Erstellung von Werbematerialien helfen.
  • KI-generierte Bilder sollten sorgfältig überprüft werden.
  • Canva ist eine Designsoftware mit KI-Features, die bei der Erstellung von Plakaten und anderen Grafiken das beste Tool ist.
  • ChatGPT kann mit Dall-E Bilder erstellen.
  • CrAIyon.com bietet verschiedene Stile für die Bildgenerierung.
  • ChatGPT kann verwendet werden, um Feedback zu Designs zu erhalten.
  • Canva bietet die Möglichkeit, Designs direkt auszudrucken.


Abonniere den Youtube Kanal @ai-for-healthcare und freue dich auf das Tutorial Video mit einer Schritt-für-Schritt Anleitung. Für Mehr Info und Feedback, besuche https://ai-for-healthcare.org/podcast.

Danke fürs zuhören. Hast du Fragen, Kommentare oder Wünsche für uns? Schicke uns eine Nachricht auf WhatsApp, oder besuche unsere Webseite. Für freuen uns auf dein Feedback!

Katja & René

Herzlich willkommen im Podcast Helfern helfen zu helfen mit KI. Wir sind Kathja und René, zwei zertifizierte KI -Trainer aus dem Sozial - und medizinischen Bereich und sind auf Mission, euch künstliche Intelligenz näher beizubringen mit realen Beispielen und Schritt -für -Schritt -Anleitungen. Schön, dass ihr wieder dabei seid. Wir möchten mit euch heute über das Thema Plakaterstellung Design reden. Wir haben in den letzten Podcasts viel über Mitarbeitergewinnung geredet und haben da ein paar Themen dabei, wie man eine Veranstaltung machen kann. Für eine Veranstaltung braucht man auch Werbematerialien. Das ist so ein Thema, was wir mit euch heute mal anschauen wollen ... Wir haben das versucht. Wir haben es auch als ein Videotutorial aufgenommen. Sobald das bereit ist, werden wir den Link dazu in die Description reinpacken. Könnt ihr euch anschauen, wirklich Schritt für Schritt, wie wir das gemacht haben von Null bis zu Plakat. Ohne technischen Vorwissen für komplette Anfänger. Mit großer Hilfe von verschiedenen KI-Tools. Die Idee dahinter war, die ganze Veranstaltung mit Hilfe von künstlicher Intelligenz zu planen. Von der Idee dafür, wie wir sie planen, was wir dafür haben und der nächste Schritt, bei dem wir sind jetzt, wie René gesagt hat, wir erstellen den Flyer dafür. Das, was wir dafür brauchen, sind die Texte, die Überschriften, die Keywords, unser Angebot. und auch Bildmaterial und dann am Ende sollte das ja auch ein richtiges Plakat werden, deswegen müssen wir auch den Layout erstellen, Schriftarten aussuchen, Farben festlegen und wir haben uns zu den allen Aufgaben einfach ChatGPT zu Hilfe gerufen. Genau. Angefangen haben wir damit, dass wir uns ein Konzept überlegt haben oder ein bisschen überlegt haben, was ist das für eine Wohneinrichtung? Wann soll dieser fiktive Tag der offenen Tür stattfinden? Wo ist es? Was bieten wir an? Wir haben aus der letzten Folge schon mehrere Ideen gehabt von was werden wir bei der Veranstaltung machen, diesen Rollstuhl-Parkour, eine Erfindungspfad oder wie hast du das genannt. Wir haben ein paar Ideen gehabt von was wird dort passieren. Wir haben uns auch entschieden, es wird eine Hausband haben und so weiter. Und das haben wir alles hingeschrieben. Wer ist unsere Zielgruppe? Wen möchten wir ansprechen? Haben wir auch rezykliert aus der letzten Folge, junge kreative Menschen aus dem und dem Bereich mit so und so Ausbildung. Haben wir mit übernommen, bis wir dann eine Zielgruppenbeschreibung hatten, eine Einrichtungsbeschreibung und eine Wir müssten diesen ganzen Kontext nicht mitgeben, aber wir wollten bessere Texte, gezielte Zielgruppenansprache haben, obwohl wir dann am Ende trotzdem mit ChatGPT so angefangen haben, dass wir gesagt haben, wir veranstalten einen Tag der offenen Tür und frage uns alles, was du dazu wissen musst, um uns zu helfen, ein Flyer dafür zu erstellen. Vorarbeit hat uns geholfen, weil wir dann diese acht oder zehn Fragen, die er gestellt hat, viel schneller beantworten können. weil wir selber wahrscheinlich nicht auf die Ideen gekommen wären. Also unsere Idee war ja auch, dass die Einrichtung solcher Veranstaltungen noch nie gemacht hat. Also brauchen wir immer wieder Ideen von zum Beispiel ChatGPT dass wir selber dann damit weiterarbeiten können und die Ideen ausarbeiten können. Und das hat uns wirklich geholfen. Also anstatt nur einfach zu sagen, wir machen eine Veranstaltung, suchen Mitarbeiter, dadurch, dass wir die Fragen detailliert beantworten konnten. haben wir auch viel, viel bessere Ideen und Antworten daraus bekommen und konnten mit diesen dann auch weiterarbeiten. Also wir Ideen bekommen, eben bestimmte Farben, zum Beispiel die Farben des Unternehmens, bestimmte Tonalität bei den Texten. Wen soll es ansprechen? Soll es förmlich sein oder soll es einfach ein bisschen locker sein? Und all diese Aufgaben hat ChatGPT sozusagen für uns dann erledigt. Falls es eine Unternehmenssprache gibt, irgendein Stichwort, das das Unternehmen gerne benutzt, irgendein Tagline, das es hat, einen bestimmten Hashtag oder wollen wir alles per Du oder per Sie ansprechen, das kann man natürlich jedes Mal in jeden Chatverlauf mitgeben. Dann klingen die Texte auch viel mehr nach uns und man muss sie dann nicht überarbeiten, wenn man ein Stichwort drinnen hat. Es verleiht dir Flügel, der ist geschützt, den darf man nicht benutzen. Aber nur ein Beispiel, wenn wir das rein implementieren wollen, müssen wir das auch mitgeben, dann müssen wir das nicht nachher nachkorrigieren. Genau, und was haben wir jetzt damit diesen Sachen gemacht, die da rausgekommen sind? Wir haben natürlich dann auch versucht, oder wir haben ein Plakat gestaltet. Um das Plakat zu gestalten, sind wir in Kenmer reingegangen. Wir haben die kostenlose Variante da noch benutzen können und haben uns verschiedene Templates mal rausgesucht. Du konntest da den Begriff reingeben, was du jetzt suchst. Wir haben mal ausprobiert mit Veranstaltungen und mit Tag da offenen Tür. Und da sind schon ein paar ganz gute Sachen rausgekommen, ein paar gute Ideen. Und wir haben uns dann für eins entschieden, was wir dann sozusagen bearbeitet haben. Also Farben, wir haben Bilder dafür erstellt und haben natürlich auch die Texte dann in das Plakat integriert. Was waren denn da so unsere Erfahrungen mit den Bildern? Da haben wir ein bisschen rumgespielt. Was würdest du sagen? Waren die gut oder waren die so... lalala? Mit diesen Bildern ist es immer so, dass jeder Bildgenerator irgendwie seinen eigenen Stil hat. Wenn du genug Bilder generierst und mit verschiedenen Tools herumspielst, kannst du schon sagen, das hat Dall-e generiert, das hat Stable Diffusion gemacht, das hat Leonardo AI gemacht oder der ist sicher von Adobe Firefly. Man kann diese alle Sachen einstellen. Ich weiß nicht wie, weil... Ich bin kein Fotograf und kann nicht wirklich beschreiben, gib mir die Kameralense, Wide Lens in der Perspektive von unten mit 150 Millimeter. Ich habe keine Ahnung, was diese Bezeichnungen bedeuten. was man zum Beispiel machen kann, man kann, das habe ich auch schon mal ausprobiert, einen Namen eines Künstlers in diesen Befehlen mit reinnehmen. Dann wird er wahrscheinlich ein ähnliches Bild erstellen in dem Stil dieses Künstlers. Aber da muss man natürlich aufpassen, weil gewisse Malstile oder Künstler sind natürlich eben unterliegen auch dem Datenschutz, also kann man nicht einfach die Sachen für die Öffentlichkeit wahrscheinlich verwenden. Da gibt es große Diskussionen im Moment, wo sich Künstler beschweren, dieses AI generierte Foto schaut genauso wie mein Bild aus, ich habe nicht erlaubt, dass das passiert und dann gehen sie vor Gericht streiten. Passiert öfters jetzt, wir wissen... noch nicht genau wie diese Urteile sich ausgehen werden. Da braucht auch das Justizsystem ein bisschen mehr Erfahrung mit den Urteilen, bevor wir sagen können, was die übliche Vorgehensweise bei solchen Urheberrechtverstoßen ist. Aber das ist ein Thema für eine andere Folge. Jetzt haben wir ein paar Bilder generiert. Was haben wir dann alles gemacht? Wir haben ein Bild gemacht für den Rollstuhl-Parkour Und wir haben ein Bild gemacht von einer Einrichtung. Also wir haben das alles so ein bisschen beschrieben, was wir auf dem Bild haben wollen. Und da war ja eine Einrichtung. Und das Bild haben wir, glaube ich, mit Dall-E erstellt, oder? Was ist dir da aufgefallen? Auf dem Bild gab es ja dann auch ein paar, was uns selber so aufgefallen war. Wir haben jetzt schon ein paar Fehler zum Beispiel. Und das wollen wir den Zuschauern natürlich auch sagen, worauf sie da beachten müssen. Wir kennen uns da schon ein bisschen besser aus, haben ein bisschen mehr Erfahrung mit KI generierten Bildern und wir wissen genau, wo wir die Fehler suchen. Nämlich in den Händen, Füßen, Anzahl von Fingern, Anzahl von Füßen, der Augenblick, wo der hinschaut, passt normalerweise auch nicht. Da gibt es Fehler in den Perspektiven, so logische Fehler wie... Wohin ist ein Fenster gedreht oder wo steht ein Balkon, der normalerweise nicht stehen würde. Das hast du bemerkt noch, dass die Wolken nicht alle in die gleiche Richtung gehen. Also wie gesagt, wenn ihr Sachen probiert, ausprobiert, immer auf so Sachen einfach ein bisschen achten hin und her, weil das kann sonst natürlich eben, wenn ihr so was wie ein Plakat macht, ein bisschen, vielleicht ein bisschen unseriös auch wirken. Da hat ChatGPT selber gesagt, dass das beste für einen Plakat ist, authentische Fotos von unserem Team bei der Arbeit, vielleicht ein Klient, vielleicht das Haus alleine, dass es erkennbar ist. Es macht einen viel besseren Eindruck zu sehen, welche Menschen ich dort bei der Tag der offenen Tür erwarten kann. Erzeugt ein bisschen Authentizität, Familiarität und ist Aber wenn wir keine haben oder niemand zugestimmt hat, dass er auf dem Foto sein will, dann KI generiert, geht auch. Du bist jetzt direkt von ChatGPT ins Canva gegangen, was auch etwas ist, das wir normalerweise machen. Du hast eine Idee von was du machen möchtest und dann gehst du weiter mit Canva arbeiten. Es gibt aber auch noch andere Möglichkeiten, wie man zu Ideen kommt, wie ein Flyer ausschauen soll. Du kannst nämlich, wenn du ein ChatGPT Plus User bist und diese umschaltest von 3,5 was der Default ist, auf GPT 4, mit zusätzlich Dall-E und Plugins, obwohl jetzt auch nicht mehr. Plugins gibt es mittlerweile nicht mehr. Aber wenn du halt umschaltest auf dieses bezahlte Modell, hast du ja den Bildgenerator drinnen und den kannst du ins Leben rufen sozusagen in dem Chat, indem du ihm drinnen sagst, erstelle mir ein Bild von das und das. Wir haben dort schon gesagt, erstelle mir ein Bild von so einem Flyer Konzept. Er hat sich den Kontext aus dem Chat genommen, dass wir warme Farben haben wollten. Und diese gewissen Elemente, mit dem Rollstuhl, Menschen bei der Arbeit, ein Team und so. Und er hat uns einen Flyer generiert, der alle diese Elemente in diesen Farben hatte. Das Problem mit Dall-E in diesem Fall ist, dass es nicht mit Text umgehen kann. Genau, da hast du recht, mit dem Text kommen ganz schräge Sachen raus. Also teilweise wild durcheinander gewürfelte Buchstaben. Einzelne Wörter nimmt er manchmal mit rein aus dem Kontext. Aber also nichts, was du wirklich lesen kannst. Dann kann man zum Beispiel ChatGPT auch sagen oder ihm sagen, er soll keinen Text mit rein, sondern nur einfach Bilder oder Grafiken erstellen. Ich fand die Farben, die er genommen hat, fand ich persönlich gut, fand ich schön. Und er hat natürlich auch so die ganzen Elemente mit in das Bild reingebracht. Aber eben auch da übertreibt es manchmal und versucht alle Elemente irgendwie in das Bild so reinzubringen, dass das Bild mehr völlig überladen ist und der Text da vielleicht gar nicht mehr erkennbar ist, sondern nur die ganz vielen bunten Bilder mit Farben und ja, das ist, lenkt einfach ein bisschen ab von den Informationen, die man sonst darauf packt. Ja, Dall-E wird in der Regel sehr viele grafische Elemente in ein Bild reinpacken wollen, an dem erkennen wir es, dass es Dall-E Model ist, weil es wirklich überladen ist. Und Minimalismus und so einen clean Boho-Look, das kann er überhaupt nicht. Ja, das mit dem Text kann man... Vielleicht lösen, wenn man sagt, schreib kein Text rein, obwohl wenn du sagst, erstelle mir einen Flyer ohne Text, glaube ich nicht, dass es diese Aufgabe schaffen würde. Du müsstest den Befehl, den Prompt dann umformulieren. Wenn er Flyer liest, wird er wahrscheinlich wie ein typischer Flyer ist, natürlich einen Text dazu erstellen. Vielleicht müsste man das dann umformulieren, aber erstell mir einfach ein Bild zum Beispiel von diesen Sachen. erstellter Flyer war dann nicht so, dass man es benutzen könnte direkt, aber mehr um eine Idee zu kriegen, was würde denn hübsch ausschauen, wie wäre das dann fertig, nur um sich entscheiden zu können, wollen wir sowas oder in eine komplett andere Richtung gehen. Was wir dann aber auch machen können, wenn du sagst du möchtest Canva haben. Canva hat auch einen GPT. Das ist wieder eine Funktion, die nur Plus-User haben, diesen GPT Store. Und offiziell von Canva gibt es einen eigenen. Den habe ich schon getestet, damals als die GPTs rausgekommen sind. Und es war so, wie wenn du ins Canva gehen würdest und zwischen den Templates einfach browsen würdest. Es hat Templates für dich ausgesucht, die für deinen Fall gut wären. Mittlerweile hat der GPT mehr Trainingsdaten gekriegt und wurde ein bisschen besser ausgeübt und so und kann direkt zu den Templates verlinken. Also man sagt ihm, ich will diesen Flyer mit den und den Elementen für die Zielgruppe, mit dem und dem Angebot, der draufgehen soll. Also wir nehmen so viel Kontext, wie wir es für sinnvoll empfinden aus dem Chat, den wir in im ChatGPT hatten und packen es rüber in den Canva GPT und er wird Templates vorschlagen, weil das ist seine Aufgabe. Es geht zu seiner eigenen Datenbank, die es in Canva gibt und schlägt dir ein Template vor, aber du kriegst direkt einen Link zu dem Template und wenn du auf den drückst, schickt es dich rüber ins Canva und gibt dir diesen Template mit. Also du kannst dann im Canva den Template, den du dir ausgesucht hast. Bei uns hat es 6 oder 7 Template vorgeschlagen. Du kannst dir direkt eins aussuchen, es übertragen und dann im Canva daran weiterarbeiten. für die jetzt, die jetzt nur fachchinesisch verstanden haben, also die Begriffe nicht kennen, Canva ist, kann man sagen, wie so ein Designwerkzeug, eine Software, in der man verschiedene Sachen erstellen kann. Postkarten, du kannst dort Posts, also die Bildsprache mit Posts machen für verschiedene soziale Medien, Plakate natürlich auch und verschiedene Sachen kannst du dort machen. Und die Templates musst du einfach so verstehen, das sind einfach wie Vorlagen, Vorlagen, die jemand schon mal, die jemand erstellt hat. Ein Teil ist kostendes, Teil... musst du bezahlen oder kriegst du nur eine bezahlte Version. So musst du das einfach vielleicht ein bisschen vorstellen für die, die das jetzt nicht wissen, was das bedeutet. Auch bei Canva kann man Geld rein investieren, wie du gesagt hast. Ich würde es vorschlagen für jeden, der vor hat mehr von diesen grafischen Designs zu machen, weil wirklich Funktionen dabei sind, die Geld wert sind. Canva ist sehr früh auf diesen Zug aufgesprungen und hat AI -Features integriert in das System hinein. Man kann nämlich KI-Unterstützt den Hintergrund entfernen von den Fotos. Man kann Fotos erweitern, so wie wenn du zum Beispiel einen Portrait -Format hast von irgendeiner Szene und willst es in ein Landscape -Format machen, aber es fehlt ja rechts und links so diese riesen Spalten von halt Bild. Statt einfach was schwarzes oder ein blurred Hintergrund dahin zu geben, kannst du mit der KI -Generierung, das nennt man Outpainting, den Rahmen so wie erweitern. Und es generiert das Bild, das dir da auf der Seite fehlt. Ich weiß nicht, ob das jetzt zum Verstehen war. Also vielleicht immer ganz einfach vorstellt, ihr habt ein viereckiges Bild. Da ist jetzt, keine Ahnung, da steht ein Haus, da steht eine Familie vorm Haus und rechts zu links seht ihr, so angedeutet sind irgendwie Büsche, irgendwelche Bäume. Jetzt müsst ihr es einfach so vorstellen, da wird rechts und links vom Bild, sozusagen das Bild wie erweitert. Die KI überlegt, was könnte dort in dem Bild drin sein, analysiert das Bild und wird dann in dem Fall wahrscheinlich einfach da. Bäume und Landschaft hinzufügen, sodass das Bild dann eben kein viereckiges Bild ist, sondern vielleicht so ein bisschen wie ein Panorama wird fast sogar. Also mehr Büsche, mehr Bäume. Wenn es sieht, dass es ein Landscape, dann wird es halt ein typisches Landscape zur Seite dazu generieren. Das ist Outpainting. Es gibt aber auch ein Ding, das nennt sich Inpainting. Und diese Begriffe sind übertragbar auf verschiedene Bildgenerierungsplattformen, nicht nur in Canva. Aber Inpainting, Das ist etwas, was es ab heute auch in ChatGPT drin gibt. Ich habe es noch nicht getestet, aber es heißt, wenn du zum Beispiel auf einem Foto von einem Tisch mit Obst drauf zwei Äpfel hast, du willst aber stattdessen einen Apfel und eine Birne haben, kannst du den einen Apfel markieren und hast dort die Option, einen Prompt reinzugeben, dann schreibst du, ich will, dass auf dieser Stelle eine Birne entsteht. Und du kriegst aus zwei Äpfeln einen Apfel und eine Birne. Genau, eine weitere Funktion ist auch noch der Radierer, dass man sozusagen Sachen rausradieren kann. Ich glaube, der heißt Eraser oder so, glaube ich. Und vielleicht ist das eine blöde Idee, aber wenn wir jetzt eben von dem Foto vorher gesprochen haben, wo da verschiedene Leute drauf sind, wenn man da mal jemand vielleicht rausradieren will, kann man das damit auch machen. Das ist in Photoshop ein sehr aufwendiger Prozess, weil du dort den Hintergrund nachgenerieren musst. Also wenn du irgendetwas ausschneidest aus einem Foto, hast du da ein Loch dann drinnen. Und KI hat überhaupt kein Problem damit, selbst zu überlegen, was würde in dieses Loch da reinpassen und macht das auch super schnell. Canva kann man angeblich auch ganze Bilder generieren, aber das ist nicht der Zweck, wieso wir Canva benutzen. Wir mögen es viel besser dafür, dass man einzelne Elemente rein einfügen kann, sowie Clip Arts, Ikonen. Wir hatten bei uns einen Fußball - und Tennis -Schläger, das wir mit einem Rollstuhl und einem Clip Art von einer Hausband ersetzen wollten. Und das muss man nicht KI generieren, da hat Canva eine riesen Datenbank von diesen einzelnen Elementen, welche andere Leute schon gebastelt haben. Die meisten davon sind im Pro -Account zu erhalten. Die kann man auch einzeln kaufen, wenn man kein Subscription will. Es ist so 20 Cent pro Bild, glaube ich. Kann man dann beim Herunterladen von dem Bild dazu kaufen sozusagen. Aber es gibt auch sehr viele, die in dem Gratis -Account drinnen erhalten sind. Man kommt schon sehr weit damit, ohne was zahlen zu müssen. Genau, auf jeden Fall müsst ihr, wenn ihr das ausprobieren wollt, müsst ihr auf jeden Fall viel Zeit mitnehmen. Also wenn man sich so ein bisschen für Grafik und die Sachen interessiert. Es gibt schon auch kostenlos ein recht großes Auswahl an Möglichkeiten, was man da machen kann. Katja lacht schon, sie weiß auch genau, wovon wir reden. Ihr habt da auch schon Stunden dran gesessen und Sachen rausgesucht. Eben, und natürlich muss man sich nicht alle Sachen KI generieren, aber für, also als... Ungeübter, wenn man kein Designer ist, ist es schon mal gut, dass es dort diese Vorlagen gibt. Man kann sich schon mal selber einen Eindruck schaffen, wie soll das vielleicht farblich gestaltet sein oder vor der Grafik her wieder soll das gestaltet werden. Und kann dann natürlich diese einzelnen Elemente dort auch austauschen, eben KI-generierte Bilder dazu nehmen, wenn man möchte, oder die aus den Vorlagen, die es da schon gibt, oder eben zum Beispiel den Text, den man erstellt hat, kann man da reinstellen, alle möglichen Schriftarten natürlich erstellen. Also man kann sich da schon recht gut austoben. Man muss da kein Profi -Designer sein, um das zu schaffen. sehr viel Zeit drinnen verlieren oder man kann es einfach schnell gestalten, indem man ChatGPT fragt, welche Farben soll ich benutzen? Welchen Font schlägst du mir für diesen Zweck vor? Wir haben dann die Texte, weil ChatGPT ist super für Texte generieren, haben dort diese Werbetexte übernommen von der Überschrift. Es hat aufgelistet, welche Aktivitäten wir auf Tag der offenen Tür erwarten können. aufgelistet in bullet points, was unser Angebot ist, was die Leute erwarten können dort oder wer ist eingeladen. Und diese Texte haben wir direkt dort rauskopiert, in den Plakat reingefügt, ein bisschen vom Design her angepasst, dass das in diesen Kasten dort hier reinpasst und haben damit sehr viel Zeit gespart, weil wir nicht von Null überlegen müssten, was wollen wir denn auf dem Plakat drauf hinschreiben. Jetzt haben wir schon gesagt, dass man das mit Dall-E machen kann, diese Bilder erstellen kann, oder bei Canva kann die vorhandenen Bilder nehmen. Aber es gibt noch einen anderen Bildgenerator, den wir ausprobiert haben. Katja kannte den schon vorher, ich noch nicht. CrAIyon heißt der. craiyon.com, Und mit diesem arbeitest du, hast du gesagt, sehr gerne, weil du kannst auch bestimmte Parameter vorher schon eingeben, wie das Bild aussehen soll. Hilf mir schnell, was könntest du alles einstellen dort? Das was ich mag an dem Tool ist, dass sobald du deine Einstellungen reingibst, es gibt vier verschiedene Stile. Ich rede jetzt alles von der kostenlosen Version, ohne dass man ein E -Mail hinterlegt, ohne dass man sich einen Account erstellt. Wirklich nur reinschauen auf die Webseite und benutzen. und aber. Und dort gibt es vier verschiedene Stilarten, die man einstellen kann. Also so Foto, Zeichnung. Und noch zwei andere habe ich schon vergessen. Und sobald man sich für diesen Stil entschieden hat, ladet das Tool schon aus der vorhandenen Datenbank unten Beispiele, die andere Menschen schon gemacht haben. Es ist so wie ein Google Image Search für KI -generierte Bilder. Das Tool ist super für Zeichnungen, Anime, spielerische Weise, buntes Artwork. Das kann es super. Für fotorealistisch, was alle wollen, gehen wir zum Mid Journey. Das können wir separat machen. Fotorealistisch ist eine ganz andere Baustelle. Wenn wir was Alternatives suchen, ein bisschen abstrakter, ein bisschen spielerischer, gezeichnet, dann ist Craiyon super. Und sobald man die Stichwörter reinschreibt in das Suchfeld, fängt es schon an, aus der vorhandenen Datenbank Vorschläge zu machen. Man muss nicht einmal Bilder generieren. Aber man kann natürlich, und wenn man sie dann generiert hat, gibt es auch die Option von Upscaling, dass man... die Qualität vergrößert, was wir machen müssten, weil wir wollen ja auch ein Plakat ausdrucken und Plakate sind ziemlich groß, da kannst du nicht eine kleine schlechte Qualität von einem Bild drauf haben. Was kann er noch? Also im Prinzip ist ja eben das ist ein Tool, was eben du, wie du es beschrieben hast, ja für Einsteiger ganz gut auch geeignet, weil es ja schon Vorschläge gibt. Und natürlich kann man sich dann auch weiter da rein knien und ein bisschen zum Experten Diese KI generierte Bilder dann ins Canva in den Layout einzufügen ist auch super simpel, weil Canva ein Konzept von Frames hat. Das ist, man stellt so wie einen Bilderrahmen in ein Layout hinein, da wählt man sich auch, will ich einen Bilderrahmen kreist, will ich es oval, soll es romboisch sein oder was immer schon, durchsichtig, wie immer schon und dann muss man nur ein Foto hochladen in die Image -Datenbank, die man auf Canva hat. Also halt von das sind meine Images, die ich verwende. Und dann kann man es einfach in diesen Frame reinziehen. Superspielerisch leicht und es wird dort das Bild in dem Frame auf unserem Layout leben. Genau, und wenn ihr jetzt so ein Plakat zum Beispiel erstellt habt, und ihr seid da zufrieden mit, besprecht es vielleicht noch mit euren Mitarbeitern, mit dem Geschäftsführer und so weiter und so fort, und alle geben nachher sozusagen ihr Okay dafür, sind zufrieden damit, kann man das sogar bei Canva, kann man das ausdrucken lassen. Das heißt, du kannst an der Seite, kannst du zum Beispiel Printable Medien, glaube ich, kannst du anwählen. und kannst dann verschiedene Bildformate, A3, A2, A4, je nachdem was du möchtest, auswählen. Du kannst, ich glaube, die Rahmen kannst du dir sogar aussuchen, den Bilderrahmen und so weiter und so fort. Und kannst also die ganzen Einstellungen machen und siehst dann nachher gleich, was das kosten würde. Und kannst du das dann direkt über Canva sogar ausdrucken lassen. Und bestellen. Das kommt dann zu dir geliefert. Ist eine super Option. Das gute an Canva ist, du kannst dort dir 3, 4, 5, 10 verschiedene Layouts auswählen. Und da musst du nur den Text darüber copypasten, die Bilder rezyklieren, verschiedene Farben verwenden. Und du kannst andere Leute in deinen Workflow, in dein Dokument sozusagen rein einladen. Oder einfach mit deinem Laptop zu den anderen Mitarbeitern gehen und fragen, was gefällt dir? Möchtest du da was ändern? Welches von diesen Layouts wäre am besten? oder jemanden, den du einladen möchtest, das zeigen und sagen, welches spricht dich am besten an, welchen ist unsere Einrichtung am besten erkennbar. Es ist wirklich leicht, fünf Designs zu machen, statt einfach nur an einem zu arbeiten oder einen Grafiker sogar zu zahlen, dass er so ein Layout für uns erstellt. Also es ist auch für Einsteige geeignet. Man braucht ein bisschen Zeit, um sich da zurechtzufinden, aber es ist eigentlich recht intuitiv gestaltet, finde ich. Falls wir gerade niemanden zur Hand haben, der uns Feedback geben könnte, können wir das auch mit ChatGPT machen. Nämlich, man kann sich eine Persona erstellen, zu sagen, mache mir einen fiktiven Alex, der 25 Jahre alt ist, eine Ausbildung hat und gerade Arbeit sucht in so einer Einrichtung wie bei uns, was immer schon unser Interesse ist mit dieser Persona. Und... In diesem Chatverlauf, wo wir uns so einen fiktiven Kunden erstellt haben, können wir dann diesen fertigen Plakat, Konzept, in dem Chat rein hochladen. Und dann ChatGBT bitten, den Plakat aus der Sicht der Persona zu kritisieren. Das funktioniert super leicht. Man denkt nicht einmal daran, aber... Man kriegt dort Vorschläge für Verbesserungen, über die man überhaupt nicht mit jemandem anderen reden muss erst, um das zu erreichen. vielleicht fährt sich das für den einen oder anderen vielleicht doch ein bisschen komplex und ein bisschen unverständlich an. Wir müssen uns das einfach so vorstellen, wir haben ja vorher den Text schon alles reingeben, was wir für Ideen haben, wie die Zielgruppe sein soll, was die alles für Merkmale haben soll, woher die kommen soll und so weiter und so fort. Vielleicht auch vom Unternehmen, wie die Farben von Unternehmen sind und was das Unternehmen ausdrücken will. Und das, müsst ihr so vorstellen, erzielt sich ChatGPT auf diesen Text, auf diesen Inhalt, den wir vorher schon erstellt haben, wie beziehen. Und wenn ihr das Bild von dem Plakat reingebt, dann analysiert er, also ich sag mal, er liest, ganz einfach gesprochen, liest sozusagen das Bild und gibt dir dann daraufhin einfach Vorschläge, was du in dem Bild noch ändern könntest und das eben spezifisch auf diese Zielgruppe zugewiesen. Also auf den einen Mitarbeiter, der vielleicht dann die und die Farben mag oder so weiter und so fort oder die bestimmte Ansprache mag, am Text. Ich habe hier ein Beispiel. Zum Beispiel habe ich eine Persona erstellt und habe gesagt, mache mir einen Flyer. Was habe ich hier geschrieben. Erstelle mir einen fertigen Flyer Layout, der diese Art von Arbeitssuchenden ansprechen wird und zu einem Tag der offenen Tür einlädt. Gibe mir nur die Texte und Vorschläge für Bilderprompt, weil ich weiß, dass er Bildgenerierung nicht so gut ist, aber ich kann dafür eine andere Software verwenden. Und es hat super gut geliefert. Das ist sein Flyer Layout, dass die Titelseite mit der Überschrift Mache einen Unterschied gemeinsam für ein besseres Morgen steht. Dann hat er einen Bildfortschlag gemacht, den ich dann weiter benutzen kann, separat. Nämlich soll es eine Illustration einer dynamischen Gruppe junger Fachkräfte, die in einer freundlichen und hellen Umgebung arbeiten, sein, umgeben von Grundflächen. mit einem Gefühl von Gemeinschaft und Unterstützung. Die Personen interagieren sowohl mit Bewohnern als auch miteinander und zeigen Vielfalt und Teamarbeit. Genau das kann ich kopieren und sagen, generiere mir ein Bild dazu. Dann hatte ein Subtext vorgeschlagen und steht auch, das sollte kleiner und unter der Überschrift stehen, steht entdecke deine Karrieremöglichkeiten bei unserem Tag der offenen Tür. Dann haben wir an dem Flyer vorgeschlagen, dass auf der linken Seite unsere Angebote aufgezählt sein werden. Das werde ich jetzt nicht machen, aber halt so fünf Bullet Points von Angeboten. Auf der anderen Seite, wer sind wir und wen wir suchen. Das ist eine kurze Beschreibung von, falls du die und die Person bist, bist du herzlich eingeladen. Wieder mit einem Promptvorschlag für einen Bildvorschlag. Und dann auf der Rückseite von diesem Flyer, in dem Fall ist es ein gefalteter Flyer, ist Datum, Uhrzeit, die Adresse und Kontaktinformationen, aber auch ein QR-Code, wo man sich anmelden kann oder weitere Ressources online fieldet. Dazu sind auch Design -Tipps gekommen. In diesem Fall hatte er eine Farbschema von warmen, einladenden Farben vorgeschlagen, zum Beispiel Grün, Blau, beige und die sollen Ruhe und Positivität ausstrahlen. Die Schriftart soll klar gut lesbar sein, vielleicht etwas verspielt, aber immer noch professionell. Ich könnte da weiter nachfragen, sagen, welche Prompts genau machen sowas. Soweit bin ich nicht gegangen. Und zur Layout schlägt er vor, viel Weißraum lassen und das Layout übersichtlich und einladend zu gestalten. Ich habe dann noch nach einem Alternativenvorschlag gefragt, wo die Texte kürzer sind, besser lesbar. Es hat auch einen Alternativenvorschlag gebildet und ich könnte das fünfmal machen. Mach mir noch eine Alternative, mach mir noch eine Alternative, bis ich halt zufrieden bin mit den einzelnen Elementen. Ich habe ChatGPT dann in diesem Chat gebeten, mir einen Flyer zu erstellen. Da hat es natürlich irgendetwas geliefert, aber so wie es ist, komplett zu überladen, können wir nicht benutzen. Es hat sich aber an den Text ungefähr gehalten, an die Farben ungefähr gehalten, die Elemente reingegeben, die dort drinnen sein sollen. Wir machen das aber, wie gesagt, mit Canva besser, schneller, sauberer. Aber dann hatte ich in dem Chatverlauf den Kontext von, wem will ich einladen, welche Texte werde ich benutzen, um ihn einzuladen, welche Farben benutze ich und dann habe ich gesagt, aus dem oberen Flyer-Konzept mache mir eine Kritik aus der Sicht der erstellten Person. Hier an der Stelle könnte ich den fertigen Flyer aus Canva runterladen und hoch reinladen als Attachment in den Chat, wieder eine Funktion, die nur für bezahlte User da ist. und ihm sagen, das ist ein Flyer, den ich erstellt habe, mache mir eine Kritik aus der Sicht der erstellten Persona. von dieser fiktiven Persona jetzt, haben wir einen Feedback gekriegt und es steht positives Feedback zum Inhalten und Botschaft. Der Flyer spricht mich direkt an, besonders die Überschrift mache den Unterschied gemeinsam für ein besseres Morgen. Das spiegelt genau das wieder, wonach ich in meiner Karriere suche, einen Sinn und die Möglichkeit, einen positiven Einfluss zu haben. Es geht auch ein in wie spricht mich als Person diese visuelle Gestaltung an. Es ermutigt mich mehr erfahren zu wollen und so. Aber dann listet es die Bereiche für Verbesserungen auch auf. Mehr zum Beispiel Details zu den Aktivitäten. Ein bisschen mehr Details über die Karriere -Entwicklungsmöglichkeiten. oder ein bisschen mehr über Engagement und Follow -up. Zum Beispiel wäre es hilfreich, einen direkten Ansprechpartner oder eine Möglichkeit, sofortigen Engagement anzubieten, wie zum Beispiel einen Chat-Link. Auf die kann man eingehen. Wenn man die alle Vorschläge nimmt, wird natürlich zu viel Text auf dem Flyer wieder sein. Aber es gibt Ideen dabei, an die man zum Beispiel selbst nicht gedacht hat. Die Zusammenfassung von ChatGPT unserem Flyer war, insgesamt ist der Flyer sehr ansprechend und spiegelt viele der Werte und Ziele wider, die mir wichtig sind. Einige zusätzliche Informationen und eine persönliche Note in der Kommunikation könnte jedoch dazu beitragen, das Interesse und die Beteiligung weiter zu erhöhen. Da staunt ihr. Was da alles möglich ist, dass wir da rausarbeiten können. Ja, aber eben, wie du das hast, du hast dazwischen gesagt, wenn du alleine bist und die ganzen Schritte einfach irgendwo machen müsstest, einfach das irgendwo nachgucken müsstest, was du da an Zeit brauchst und so kannst du das relativ, ich sag relativ einfach und zeitspannend, einfach auch alleine erledigen, die Sachen. Und hast du Spaß dabei. ist besser als nichts, aber natürlich wäre es besser mit realen Personen zu reden. Ich weiß, für mich persönlich ich mach diese Sachen normalerweise um drei in der Früh und da gibt es einfach niemanden, mit dem man reden möchte oder will um die Uhrzeit. auch nicht viele die wach sind, muss man auch sagen. in Amerika schon. Du hast nur falsche Freunde. Ja, das staunt Ihnen, was man alles damit machen kann. Also probiert es aus und falls Sie genau wissen wollt, wie das geht, schaut euch unser YouTube Tutorial an, wie man ein Plakat erstellen kann. Schön, dass ihr wieder dabei wart und wir sehen uns und hören uns beim nächsten Mal. Ciao. Tschüss!

Intro
Von Null zu Plakat: Erste Ideen
Bilder kreieren mit DALL-E
Designideen mit CANVA
CRAYON: Alternatives Tool für Bilderstellung
KI als Feedback Assistent
Tutorial auf YouTube