KI für Helfer

Effektive Mitarbeitergewinnung im Sozialwesen: Funnels und Social Media

March 19, 2024 Katja & Rene Season 1 Episode 11
Effektive Mitarbeitergewinnung im Sozialwesen: Funnels und Social Media
KI für Helfer
More Info
KI für Helfer
Effektive Mitarbeitergewinnung im Sozialwesen: Funnels und Social Media
Mar 19, 2024 Season 1 Episode 11
Katja & Rene

In dieser Folge geht es um das Thema Mitarbeitergewinnung mit Funnels und künstlicher Intelligenz. Es wird erklärt, was Funnels sind und wie sie funktionieren.  Der Unterschied zwischen der Beauftragung einer Agentur und dem Selbstbau von Funnels wird besprochen. Schließlich wird das eigene Funnel-Projekt vorgestellt, bei dem Gäste für den Podcast gesucht werden.
Katja und René geben Einblicke in den Aufbau von Anzeigen und Funnels, die Einbeziehung der eigenen Mitarbeiter und die Analyse der Funnels. Außerdem diskutieren sie die Kosten der Mitarbeitergewinnung und geben einen Ausblick auf die Zukunft dieses Ansatzes.

Takeaways

  • Funnels sind ein effektives Werkzeug zur Mitarbeitergewinnung
  • Social Media und Aufmerksamkeit spielen eine wichtige Rolle bei der Mitarbeitergewinnung
  • Die meisten Menschen suchen nicht aktiv nach einer neuen Arbeitsstelle, daher ist es wichtig, sie durch gezielte Ansprache zu erreichen
  • Die Erstellung von Anzeigen und Funnels sollte darauf abzielen, die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu wecken und sie dazu zu bringen, Informationen über sich selbst preiszugeben.
  • Die Analyse der Funnels ist entscheidend, um herauszufinden, welche Schritte optimiert werden müssen, um qualifizierte Bewerbungen zu erhalten.
  • Die Kosten der Mitarbeitergewinnung können durch den Einsatz von Funnels und künstlicher Intelligenz reduziert werden.
  • Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Funnels zu erstellen, entweder durch Beauftragung einer Agentur (bei Interesse bitte melden) oder durch Selbstbau, mit einem Toll wie Perspective.co (mit dem Affiliate Link ein Monat Gratis).



Danke fürs zuhören. Wir freuen uns über Feedback, Fragen, Themenvorschläge usw. auf https://ai-for-healthcare.org/podcast. Bis zum nächsten Mal!

Danke fürs zuhören. Hast du Fragen, Kommentare oder Wünsche für uns? Schicke uns eine Nachricht auf WhatsApp, oder besuche unsere Webseite. Für freuen uns auf dein Feedback!

Katja & René

Show Notes Transcript Chapter Markers

In dieser Folge geht es um das Thema Mitarbeitergewinnung mit Funnels und künstlicher Intelligenz. Es wird erklärt, was Funnels sind und wie sie funktionieren.  Der Unterschied zwischen der Beauftragung einer Agentur und dem Selbstbau von Funnels wird besprochen. Schließlich wird das eigene Funnel-Projekt vorgestellt, bei dem Gäste für den Podcast gesucht werden.
Katja und René geben Einblicke in den Aufbau von Anzeigen und Funnels, die Einbeziehung der eigenen Mitarbeiter und die Analyse der Funnels. Außerdem diskutieren sie die Kosten der Mitarbeitergewinnung und geben einen Ausblick auf die Zukunft dieses Ansatzes.

Takeaways

  • Funnels sind ein effektives Werkzeug zur Mitarbeitergewinnung
  • Social Media und Aufmerksamkeit spielen eine wichtige Rolle bei der Mitarbeitergewinnung
  • Die meisten Menschen suchen nicht aktiv nach einer neuen Arbeitsstelle, daher ist es wichtig, sie durch gezielte Ansprache zu erreichen
  • Die Erstellung von Anzeigen und Funnels sollte darauf abzielen, die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu wecken und sie dazu zu bringen, Informationen über sich selbst preiszugeben.
  • Die Analyse der Funnels ist entscheidend, um herauszufinden, welche Schritte optimiert werden müssen, um qualifizierte Bewerbungen zu erhalten.
  • Die Kosten der Mitarbeitergewinnung können durch den Einsatz von Funnels und künstlicher Intelligenz reduziert werden.
  • Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Funnels zu erstellen, entweder durch Beauftragung einer Agentur (bei Interesse bitte melden) oder durch Selbstbau, mit einem Toll wie Perspective.co (mit dem Affiliate Link ein Monat Gratis).



Danke fürs zuhören. Wir freuen uns über Feedback, Fragen, Themenvorschläge usw. auf https://ai-for-healthcare.org/podcast. Bis zum nächsten Mal!

Danke fürs zuhören. Hast du Fragen, Kommentare oder Wünsche für uns? Schicke uns eine Nachricht auf WhatsApp, oder besuche unsere Webseite. Für freuen uns auf dein Feedback!

Katja & René

Willkommen bei Helfern helfen zu helfen. ich bin Katja und mit meinem Co -Host René sind wir zwei zertifizierte KI -Trainer, die aus dem sozialen und gesundheitlichen Bereich kommen und möchten euch einladen, mit uns das Thema Künstliche Intelligenz zu erforschen. dem heutigen Podcast wird es ein bisschen technischer. Wir bleiben immer noch bei dem Thema Fachkräftegewinnung und Mitarbeitergewinnung und möchten euch heute mal zeigen und erklären, wie man qualifizierte Mitarbeiter mit Funnels finden kann. Ja, gerne. Also ein Funnel. bedeutet ein Trichter, glaube ich, ist die richtige Übersetzung auf deutsch. Man kann es sich vorstellen als etwas Breiteres, das dann enger und enger und enger wird. In diesem Kontext, wenn wir sagen Mitarbeiter gewinnen, wollen wir erst die Aufmerksamkeit wecken von den Leuten, zu sagen hier bin ich, ich bin eine Einrichtung, hier zu arbeiten ist super und dann weitere Schritte gehen, um zu identifizieren, ob diese Person das ist, was wir suchen. Bis wir am Ende des Funnels sind, wo wir wirklich wissen, diese Person suchen wir, diese Person wollen wir und dann erst fragen wir: Wie heißt du? Wie kann man dich kontaktieren und hast du Lust, einen Lebenslauf hochzuladen? Und wenn nicht, auch okay. Also oben kann man beschreiben, oben geht viel Input rein und unten kommt konzentrierter Input raus oder Output. Du willst das, ja. Manche nennen es auch deine Leads aufwärmen. Ich glaube, das kann man irgendwie vergleichen damit in den Funnel reinschicken, in die engste Stufe zu kommen, heißt du bist ein warmes Lead. Den Begriff der ist nicht neu, das existiert schon seit einer Ewigkeit. Die Unternehmer kennen es, die wissen, wie schwierig es ist, Vertrauen aufzubauen und niemanden zu überreden gerade bei dir zu kaufen, gerade deine Dienstleistung zu nehmen. Früher hat man das so gemacht, dass man den Leuten irgendetwas gegeben hat. Sag wir mal, du hast per Post was zugeschickt, eine Zeitschrift, ein Buch, ein Tester, eine kleine Kostproben von was es ist, das du anbietest und das schickst du dann allen. Und dann der nächste Schritt ist es, du rufst diese Leute an. Oder eine Woche später schickst du ein Brief und bist so, oh, hast du mein Report gelesen? Hast du um eine Schokolade gekostet? Was hältst du denn davon? Möchtest du mit mir darüber reden? Nur in diesem Kontakt zu bleiben, weiterhin, weiter diese Leads aufzuwärmen, bis du am Ende sagst, ich will dir was verkaufen. Katja, und wie würdest du beschreiben, wie ist es jetzt in der heutigen Zeit? Wie funktioniert da ein Funnel? haben in den letzten zwei Folgen gelernt von unseren Expertinnen, die Arbeitgeber-Marketing machen. Social Media, Social Media, Social Media. Webseite, Anzeigen, das kennt mittlerweile schon jeder. Jede größere Einrichtung muss Social Media haben, weil Leute sind neugierig, über was da passiert und ohne einen Auftritt nach außen. kann man die Leute nicht überzeugen, dass man ein guter Arbeitsplatz ist. Wir wissen auch mittlerweile, dass die meisten Leute mobil unterwegs sind, mindestens in ihrer Freizeit. Also wenn jemand einen Job sucht, dann geht er vielleicht zu StepStone, Karriere.at, zu diesen Plattformen auf seinen Laptop oder PC hin. Aber dann sitzt er auf der Couch und schaust fern und scrollt Instagram. Und bist nicht wirklich dabei zu überlegen, was dein nächster Job sein könnte, aber eine Anzeige erreicht dich. Und die Anzeige... die fragt dich normalerweise was, irgendetwas Aufmerksamkeit erregendes, so wie bist du zufrieden mit deinem jetzigen Job? Und wir können uns gar nicht helfen, wir müssen da antworten. Deine Meinung ist gefragt, wie kannst du deine Meinung nicht sagen? Natürlich musst du antworten. Ja oder nein? Dann sagst du, ich bin nicht zufrieden mit meiner Arbeit und dann bist du im Funnel drinnen. glaube, das ist für viele Leute auch interessant, wenn man diese persönlichen Fragen geschenkt bekommt. Das ist fast wie ein Quiz oder so, ein bisschen aufgebaut. Ich glaube, das spricht in der heutigen Zeit die Leute einfach ein bisschen mehr an, die ganze Sache, also diese Sachen. Vor allem, wenn wir Leute suchen, die im Pflegessozialbereich sind, das sind Leute, die müde sind nach der Arbeit. Die gehen nicht zwingend überlegen, was will ich denn nächsten Monat arbeiten. Und die haben keine Zeit, einen Lebenslauf hochzuladen die haben keine Lust, sich mit langen Fragen zu beschäftigen. So wie Anu gesagt hat, du willst irgendetwas auswählen, da ein X klicken, vielleicht eine Frage beantworten und fertig. man sagt auch so die Aufmerksamkeitspanne ist bei vielen Leuten heutzutage und man sagt so bei jungen Leuten, ich glaube vielleicht sind das bei Eltern auch so, dass diese Aufmerksamkeitspanne einfach so kurz ist. Und so kann ich mir schon vorstellen, ist das wahrscheinlich auf einer Seite. Du klickst einfach schnell da, schnell antworten, wesentlich zeitsparender, sage ich jetzt mal. Ich verwende ja immer wieder gern das Wort, zeitsparend und wahrscheinlich auch einfacher, gerade wenn du die Situation beschreibst. Du bist jetzt eben nach der Arbeit müde. Ja. Da sitzt du dich nicht nur zwei Stunden hin und liest alles irgendwie Stellanzeigen durch. Also macht wahrscheinlich keinen Spaß. Die meisten suchen keine neue Arbeitsstelle oder sind einfach zu viel im Burnout, um sich damit zu beschäftigen. Oder so halb zufrieden, aber wollen sich einfach die Mühe nicht machen, eine neue Arbeitsstelle zu finden. Nach den Statistiken ist es nur 12 ,3 % von den Leuten, sucht aktiv und die werden uns schon finden. Aber die meisten sind da und ... würden wechseln, wenn sie was Besseres finden und was Besseres in diesem Fall sind Vorteile. Habe ich mehr Urlaub? Habe ich ein besseres Arbeitsklima? Ist es näher zu mir? Und so weiter. Und das sind die fast 70 % von den Leuten, die wechseln würden, falls sie was Besseres finden. Und die wollen wir erreichen. Genau, wie du sagst, sie sind ja nicht aktiv auf der Suche. Diese 12 % sind wahrscheinlich die, die, ich sag mal auf deutsch gesagt, schon die Schnauze voll haben von ihrer Arbeitsstelle und da unbedingt weg wollen hin und her und dann vielleicht auch einen neuen Job nicht gerade so motiviert oder fröhlich ankommen. Und eben diese anderen, ich kenn's aus eigener Erfahrung, man bleibt denn lang im Job, man hält das noch aus hin und her und guckt dann vielleicht nicht aktiv, weil man dann auch schon vielleicht ein bisschen müde ist und so, weil das eh schon anstrengend ist. Und... In diesen 63 Prozent hat es wahrscheinlich sehr viele auch wirklich gute gute Mitarbeiter, Mitarbeiter die zu deinem Unternehmen dann einfach auch gut passen. Ich kann dir sagen, die meisten Jobs, die ich bis jetzt gehabt habe, haben mich erreicht. Nicht umgekehrt. Wie haben die nicht erreicht? Die meiste Zeit waren es Empfehlungen durch Freunde oder andere Mitarbeiter, hauptsächlich. Wenn ich wo gearbeitet habe und jemand hat gesagt, ich wechsle zu dieser und zu der Firma, magst du mitkommen? Ist schon auch passiert, aber in den seltensten Fällen habe ich selbst Arbeit gesucht, nur wenn ich arbeitslos war. Aber Arbeit zu wechseln, ist mir immer passiert. Ja, und das ist natürlich auch eine recht kleine Zahl, in der heutigen Zeit , wenn man immer wieder von diesem Fachkräftemangel, wenn man davon redet. 12 Prozent, die den Arbeitnehmer dann sozusagen erreichen. Das ist nicht wirklich viel, oder? Und wenn man halt eben diese 63 Prozent auch irgendwie erreichen kann, wäre das natürlich schon super. ist da so die effektivste Art, wie man die Mitarbeiter gewinnen kann? Du musst dich natürlich erst entscheiden, für welche Rolle und was spezifisch suchst du? Und dann hast du die Wahl zwischen einer Agentur, die das für dich macht oder selbst ein Funnel zu bauen. Da gibt es immer drei Teile. Du willst die Aufmerksamkeit schaffen. Das kriegst du organisch mit deinen Social Media Kanälen hier oder wenn es was urgentes, aktuelleres ist, schaltest du auch Ads und jede größere Firma hat Ads laufen die ganze Zeit, weil du bist so quasi in der Erinnerung von den Leuten bleiben. Du willst ständig sie erinnern, dass du existierst, um diese Familiarität zu schaffen. Dann der zweite Teil ist, wenn du die Aufmerksamkeit von den Leuten schaffst, sie durch diesen Funnel zu schicken und am Ende des Funnels gibt es einen Weg, dich zu kontaktieren und das musst du ja auch entscheiden. Willst dass die Leute vorbeikommen? Willst du, dass sie dich anrufen? Willst du von denen einfach nur die E-Mails einsammeln? Oder was möchtest du von denen? Sollen sie zu deiner Veranstaltung kommen, zu deiner Arbeitsmesse? Da gibt es am Ende irgendwie, schnappst du dir diese Leute, die den Funnel sozusagen überlebt haben. Was ist denn der Unterschied zwischen einem auf eine Agentur beauftragen oder den Funnel selber bauen? Wegen diesen verschiedenen Teilen, die du, an die du denken musst, so Werbung, Funnel und Kontaktformular, kannst du Teile davon jemand anderen zum Machen geben. Wenn du eine Agentur beantragst, die dir Mitarbeiter gewinnen wird und die komplette Kontrolle über deine Werbekampagne hat, das heißt, du zahlst denen, du gibst den Werbebudget, du zahlst... die Ads, sie machen den Funnel für dich und sie machen diesen Kontaktformular und am Ende werden dir nur qualifizierte Mitarbeiter, so warme Leads gegeben. Und wenn du sagst, du willst es selber bauen, sparst du dir natürlich Geld, aber nicht die Zeit, weil du musst jeden von diesen Bestandteilen selbst optimieren. Über Anzeigen bis zu dem Funnel, zu der ganzen Technik, von wie funktioniert dieser Funnel, es kann ziemlich aufwendig werden. Und dann am Ende musst du ja irgendwie diese Kontakte sammeln, das heißt du musst dann auf deine Webseite auch schauen, dass sie optimiert ist oder einen anderen Weg finden, wie dich die Leute kontaktieren wollen. Je nachdem, welchen von diesen Teilen du ablagern wirst an jemand anderen, so kriegst du auch den Preis dann und den Zeitaufwand, den du dafür brauchst. Wir haben ja selbst schon eins von diesen Tools getestet, eine Funnelbildungsoption. Wir haben ein bisschen da herumgespielt für uns selbst, weil wir brauchen ja auch ein Funnel. Sollen wir verraten, was wir vorbereiten für unsere Zuhörer? Absolut. Okay, dann verrate ich es mal. Exklusiv zum ersten Mal hier gehört in unserem Podcast, wir haben ein Angebot für dich. Falls du ein Teamleiter, Geschäftsführer, Inhaber, Vorstand, Einschulungsbeauftragter in einer Wohneinrichtung, Altersheim oder einer anderen Einrichtung, die im Pflege - und Sozialwesen tätig ist, laden wir dich ein, zu uns zu kommen als Gast zu dem Podcast. Wir wollen wissen, benutzt deine Einrichtung schon KI oder hat sie Interesse? Wir wollen wissen, was sind denn die Engpässe? Was sind die größten Zeitfresser in deiner Einrichtung? Und vor allem wollen wir diese Gelegenheit nutzen, eine Stunde lang mit dir exklusiv persönlich dir eine KI -Beratung anzubieten. Für uns ist es dann wichtig, dass wir die Entscheidungstreffer von einer Einrichtung erreichen. Deswegen fragen wir an unserem Funnel, Fragen wie interessiert dich KI? Bist du begeistert davon? Bist du jemand, der eine Entscheidungskraft hat? Hast du Interesse an einer kostenlosen KI-Beratung? Und das sind alles Fragen, die man fragt, um die Aufmerksamkeit zu wecken. Man regt die Leute dazu an, dass sie irgendetwas von sich selbst sagen, weil das machen Leute so gerne. Und in einer Quizform, irgendetwas zum Abhaken, zum Weiterscrollen, scrollen statt tippen, ist das Wichtigste in einem Funnel. Du sollst den Leuten irgendetwas geben, das ihre Aufmerksamkeit zieht und sie fragen Fragen, wo sie sich nicht helfen können, sie nicht zu beantworten. Etwas Aufregendes. Und dann am Ende erst kommst du zu dem Angebot. Du wärmst sie erst auf, diese Vorteile gibt es, das kriegst du gratis, das kriegst du auch noch dazu und dann am Ende kommst du zu dem Angebot. Unser Angebot ist es als Podcast Gast mit uns zu reden. bekommst du von uns eine gratis, eine gratis Stunde Beratung, wie man KI in deinem Unternehmen einsetzen kann. Als Dankeschön. Das ist jetzt unser Funnel, aber für eine Einrichtung, die Pflegekräfte sucht, formuliert man das natürlich anders. Wenn man mit einer Werbeagentur zusammenarbeitet, dann wird die Werbeagentur alle diese Fragen dich ausfragen. Wenn du selbst daran arbeitest, kannst du ein ChatGPT oder einen anderen KI -Bot benutzen als Sparing -Partner, um zu überlegen, was für Leute suchst du? würdest du diese, was für Fragen solltest du stellen, um festzulegen, dass ... diese Leute erreicht werden, dass sie rausgefiltert sind durch dein Funnel. Entweder besprichst du das mit einem Berater, der sehr viel verrechnen wird dafür oder du machst es selbst mit deinem Team, mit einem Chatbot. Am besten gleich beides. Und dann entscheidest du, wie würdest du, wie machst du solche Ads, die die richtigen Leute erreichen und baust einen Funnel. Und aus Erfahrung können wir sagen, es ist nicht so kompliziert. Und ich würde auch jedem Unternehmer oder Inhaber oder Geschäftsführer von solchen Einrichtungen raten, bezieht eure Mitarbeiter mit ein. Ich glaube, die wissen am besten, mit wem sie zusammenarbeiten wollen und welche wichtigen Inhalte oder welche Merkmale so ein neuer Mitarbeiter haben muss, um bei euch arbeiten zu können. Also, dass wir den Funnel sozusagen zielgerichteter erstellen kannst. Und die Vorteile, man soll seine Mitarbeiter ja fragen, wieso arbeitest du gerne hier? Was ist es, das dich hier hält? es, hast du einen Kindergarten in der Einrichtung? Können Leute zwei Tage extra Urlaub nehmen? Gibt es regelmäßige Veranstaltungen? Man sollte das mit Mitarbeitern besprechen und dann diese Infos benutzen, um mehr gute Mitarbeiter, qualifizierte Mitarbeiter zu finden. Also Katja wenn man jetzt die ganzen Sachen gemacht hat, wenn man jetzt den Funnel erstellt hat und vielleicht die Unternehmensstruktur, die Philosophie vom Unternehmen mal abbilden konnte, vielleicht auch Inhalte erstellen könnte, die Leute vielleicht dann, oder wo man selber das Gefühl hat, die sprechen die Leute an und man so ungefähr für sich selber herausgefunden hat, welche Zielgruppe oder welche Person will ich jetzt unbedingt erreichen. Das muss man ja irgendwie, ja irgendwie messen können, ob das erfolgreich ist oder nicht, ob man jetzt vielleicht den Funnel nochmal überarbeiten muss oder eben nicht. wie kann man das analysieren mit diesen Tools? Alle diese Tools haben ihre eigene Analyse-Tools drinnen und da reden wir hauptsächlich davon wie viele Leute haben geklickt, wie lange waren sie dort drinnen, bei welcher Frage hat es dann gescheitert, wann sind sie rausgegangen und dann kann man sie diese einzelnen Schritte anschauen. Wenn zum Beispiel eine Frage ist, wo die meisten dann das Ganze zumachen und weggehen, dann müssen wir diese Frage anders formulieren. Das kann man durch einen A -B -Test machen. Halt ein bisschen anders formulieren und beide Funnels rennen haben und das dann mit dieser Software, in dem man baut, zum Beispiel Perspective, ist ein sehr guter Beispiel dafür, kannst du dann vergleichen, welcher von diesen Funnels besser funktioniert. Du solltest ja mehrere haben. Am Ende das Entscheidende ist, wenn du Fachkräfte suchst, wie viele Leute haben sich beworben und was war hauptsächlich dein Problem am Anfang? Es gibt Stellen, die sich einfach nicht besetzen lassen und es gibt Stellen, wo sich voll viele anmelden, aber tatsächlich nicht die Richtigen sind dafür. Und dann deine Herausforderung ist es, solche qualifizierte Bewerbungen für so wenig Geld wie möglich zu kriegen. Das dich nachher sozusagen dieser Funnel nicht mehr kostet als die Kosten für die Mitarbeiter, die du sonst machen müsstest. Hast du so Zahlen, was das bei so einer Agentur kostet? Hat Anu das letztes Mal gesagt gehabt? Nee ne. Anu, nicht, aber ich habe ein anderes Angebot gesehen. Das war von einer Agentur, die diese Funnels baut für andere Unternehmen. Und da war es, sie haben gesagt, so was zahlt sich aus, wenn man ein größeres Unternehmen ist, das regelmäßig Mitarbeiterzuschuss braucht. So zwischen zwei und fünf Leute pro Monat, wenn du so was suchst, dann zahlt es sich aus. So eine Werbekampagne mehrere Monate lang. laufen zu haben und das kostet in diesem Fall ein paar tausend Euro. Sagen wir mal 5000 Euro aufwärts und da ist der Werbebudget schon drinnen und die Funnel -Aufstellung, die Funnel-Optimierung und so alles ist schon erledigt. Du musst halt eng mit denen zusammenarbeiten, weil diese Dinger, jeden Bestandteil von dem Funnel und den Anzeigen muss man ständig optimieren. Also sind wir bei ein paar tausend Euro. Aber da hat es ja so ein Vergleichsbeispiel, dass man das die Leute mal eben hören, was Agentur kostet, was Dings kostet. Wenn man das selber macht, selber selber machen, muss man natürlich auch mal dran denken, dass natürlich die Kosten des Mitarbeiters, der das macht. ein bisschen mit einfließenden. Und wenn man das selber macht, was kostet das? Da hast du wieder Kosten für die einzelnen Bestandteile. Perspective zum Beispiel, das wir getestet haben, macht Werbung damit, dass sie mit 400 Euro Werbebudget über 150 qualifizierte Bewerbungen geschafft haben. Das ist dann ein paar Euro pro Lead und das ist ein sehr guter Preis. Ein Lead kostet normalerweise ein paar Euro. Wenn dich ein Lead 500 Euro kostet, dann machst du was falsch. Aber wenn wir sagen, wir fangen mit einem kleinen Werbebudget an und da würde ich sagen 500 Euro ist so das Minimum, das du machen musst, um etwas einen Monat lang rennen zu haben, bevor du einen Erfolg siehst, ist das pro Monat und dann hast du diesen Funnel -Bilder. Und einen Funnel kannst du dir selbst bauern, wenn du ein bisschen technisch affin bist. Mit WordPress wird das gehen von einer Landingpage zu der nächsten Landingpage, zu der nächsten Landingpage und dann mobil optimiert und so weiter. Oder du kannst einfach einen monatlichen Paket kaufen, wo du diese Funnels als Vorlagen schon drinnen hast, so wie bei Perspective. Die kannst du einfach nur nachmachen, die Texte, die Bilder ändern. Und das sind erprobte Funnels, die sicher funktionieren. sicher die Aufmerksamkeit wecken. Dann bleibt noch der letzte Teil, das tatsächliche Reden mit den potenziellen Mitarbeitern. Da kannst du dir natürlich auch mit KI helfen, wenn du einen Pock von Lebensläufen hast, kannst du mit einer KI durchfiltern. Die Gefahren, die da dazu kommen, haben wir in einer anderen Folge schon in Detail besprochen, werde ich jetzt nicht reingehen. Aber du hast auf jeden Fall da am Ende entweder KI oder Personalkosten, weil jemand muss dann entscheiden, wen werden wir nehmen. Je nachdem, wie aufwendig dein Interviewprozess ist, was für Vorteile du anbietest, hast du da wieder Kosten. Es kostet auf jeden Fall nicht nichts, aber auch weniger als deine Mitarbeiter komplett zu überlasten, bevor sie alle dort auch noch kündigen. fällt mir jetzt gerade wieder das Beispiel, was du am Anfang gesagt hast, ein mit dem Trichter, das oben viel reingeht und unten, ich sag's jetzt mal, unten qualifizierte, ich sag jetzt nicht Masse ist das falsche Wort, aber unten was Qualifizierteres, etwas hochwertiges rauskommt, was so ein bisschen den Arbeitsaufwand minimiert. Es gibt immer noch klassischere Wege, Mitarbeiter zu gewinnen, sowie Arbeitsmessen zum Beispiel, aber auch dort um einen Standel zu haben, um sich als Unternehmen zu präsentieren, kostet auch 1000 Euro oder mehr für eine gute Messe. Genau, das muss man schauen, wie kann man diese Kosten lenken. Das Beispiel auf der Messe, du hast ja da auch noch Mitarbeiter stehen, die sind ja auch nicht gratis da, die kosten dann auch Geld. Und so kann man schauen, ich denke dann auch, dass diese Funnel, dass die da einfach, vermute ich jetzt mal, einfach effektiver sind. hatte schon Funnels, die auf mir sehr effektiv waren und habe auf eigener Haut erlebt, wie gut ein Funnel sein kann. Da war zum Beispiel einer, wo ich eine App gekauft habe, ohne überhaupt nachzuschauen, wer diese Person ist, die mir diese App verkauft. Es hat angefangen mit einem Quiz. Diesmal war es über Heißhungerattacken. Eine Werbeanzeige hat mich in meinem Facebook -Feed erreicht. Ich habe drauf gedrückt, da war irgendetwas so Diskussion erregendes wie:"Schaffst du es nicht abzunehmen oder greifst du zu Chips und Schokolade, wenn du fern siehst?" und so irgendetwas in der Richtung. Und der Funnel war dann ein Quiz.

Da waren so Fragen drinnen wie:

"Wie ist dein Essensverhalten? Wie groß bist du? Wie alt, das Geschlecht und so weiter? Was sind die Fehler, die du häufig machst? wieviel Sport machst du? Am Ende dieses App, das mir angeboten worden ist, würde sich nicht ändern, wenn ich sagen würde, ich laufe oder ich schwimme. Es ist tatsächlich nur um diese Aufmerksamkeit zu erregen, um diesen Gefühl zu schaffen, dass du ein maßgeschneidertes Angebot am Ende rauskriegen wirst. Und nach den 15 Fragen habe ich mit mir selbst dann erfahren, dass ich Heißhungerattacken habe, dass ich Probleme mit meinem Essensverhalten habe und die Lösung war natürlich im Funnel auch sofort angeboten. Die Lösung ist, zahle diese 40 Euro und du kriegst ein App dafür und es wird in diesem Fall Hypnosen drinnen haben. Ja, gekauft. Normalerweise würde ich schauen, wer ist diese Person? Was hat es auf Trustpilot für Reviews? Was sagen die anderen Leute über? Ist das eine Abzocke? Aber, come on, 40 Euro, da mache ich mir nicht die Mühe. Habe ich einfach gekauft und es war erfolgreich. Von Anfang bis Ende hat meine Aufmerksamkeit gehabt und hat am Ende mein Geld gekriegt. Dann hat der Funnel dich also total angesprochen. Dann hat er einfach dich als Zielgruppe gefunden sozusagen und hat mit dem Inhalt, der da drin stand, genau zu dir gepasst, kann man ja sagen dann, oder? Ne großartige KI dahinter, oder? Mhm. Also hier kommt dann wieder künstliche Intelligenz in Frage. Am Anfang des Prozesses, du hast diesen Facebook -Algorithmus und der schaut, was für Leute klicken auf diese Sachen und schlägt mehr von solchen Leuten das Ding vor. Du musst nicht so wie Google einstellen, ich suche 30 -jährige Frauen in Köln, sondern lässt es einfach rennen und dann je nachdem, wo das am erfolgreichsten ist, leitet die KI der Algorithmus die Anzeigen zu dem qualifizierteren Leuten oder wenn du sagst du hast ein Funnel, kannst du auch eine KI anbinden. Das wäre zum Beispiel mit einer fortgeschrittenen Agentur möglich, dass du am Ende, dass dieser Funnel lernt, was sind denn qualifizierte Leads für dich. Welche Antworten haben die Leute auf die Fragen gegeben, wo du dann gesagt hast, ja, diese Person will ich kontaktieren. Und desto mehr Feedback du gibst, sag mal deine Anzeige rennt, du hast die ersten 20 qualifizierten Leads, du sagst, diese drei, die kommen in Frage für mich. Und dieses Feedback gibst du zurück und dann lernt der Algorithmus, was für Leute suchst du und kann viel schneller die anderen nachher herausfiltern. schlauer als wir. Also wir haben euch heute ein weiteres Beispiel gezeigt, wie man künstliche Intelligenz für Fachkräftemangel einsetzen kann, um neue geeignete Mitarbeiter zu finden, die zu eurem Unternehmen passen. Und wir würden euch dazu animieren, probiert doch einfach mal Perspectiv.co aus, man hat so eine zweiwöchige Testphase und kann dort mal schauen, ob das für euch funktioniert. Und falls man sich diese Arbeit von einer Agentur abgeben lassen möchte, könnt ihr euch gerne bei uns melden, auf der Webseite einen Kommentar schicken, eine E-Mail schicken und wir geben gerne eine Empfehlung von der Agentur ab. Genau. Also, ich hoffe, das war interessant für euch heute und hoffe, ihr seid beim nächsten Mal wieder dabei. Tschüss. Tschüss!

Begrüssung
Begriffserklärung Funnel
Interesse bei Kunden wecken
Bedeutung von Social Media bei Mitarbeitergewinnung
Potentielle Mitarbeiter suchen nicht aktiv Jobs
Empfehlungen als effektive Methode
Persönliche Erfahrungen bei Jobsuche
3 Schritte für Funnel Erstellung
Agentur beauftragen oder selber bauen
Sei Gast in unserem Podcast
Analyse und Optimierung von Funnels
Kosten für Funnel bei einer Agentur
Das kostet ein selbst gebauter Funnel
Katja´s persönliche Erfahrung
KI und Algorithmen
Zusammenfassung
Verabschiedung